Blick in einen ABC - Bunker

 

Der Bunker befindet sich unter einem Parkhaus in Berlin. Der Zugang erfolgt über eine Quetschtüre. Diese Türe ist so konstruiert, das man den Strom der panisch Schutzsuchenden durch Quetschen unterbrechen kann ohne jemanden schwerer zu verletzen. Im Raum hinter der Türe gibt es Duschen zur Dekontaminierung, falls verseuchte Personen eintreffen. Die eigentliche Druckfeste Bunkertüre kommt erst später.


Der Bunker ist darauf ausgelegt 2000 Menschen 2 Wochen am Leben zu erhalten. Er ist nicht auf Komfort ausgelegt, die vorhandenen Filterkapazitäten sind sehr knapp kalkuliert, der Sauerstoffgehalt würde innerhalb kurzer Zeit so sehr fallen das mehr als träges vor sich hin dämmern nicht mehr möglich ist. Die Luftfeuchtigkeit würde auf über 90 % steigen und die Temperatur 40° erreichen.


Weil der Filter radioaktive Partikel sammelt muss der Filterraum im Ernstfall mit Bleihaltigen Ziegelsteinen zugemauert werden.


Nach 2 Wochen sind die Filter gesättigt und es tritt Radioaktivität in den Bunker ein. Da die halbwertszeit viel länger sind muss man also ganz klar sagen das jene, die im Bunker Schutz gefunden haben lediglich 2 Wochen Aufschub bekommen haben. 2 Wochen, in denen sie schwitzend bei 90 % Luftfeuchtigkeit mit 2000 anderen Menschen auf engstem Raum zusammengefercht sind...